Ketten aus Muscheln selbermachen und Gedanken zum Thema Zeit

Naturmaterialien sammeln macht Freude, doch was soll man mit den schönen Fundstücken machen? Wir haben aus Muschelstückchen, die fast versteinert sind und die wir so am Strand gefunden haben, schlichte Ketten gebastelt. Einfach ein Loch in die Muschelteilchen bohren, eine silberne Öse durchziehen und den Kettenanhänger auf ein Band fädeln – fertig! Eine einfache Idee, und die Muscheln fassen sich so gut an!  Nachahmung empfohlen und viel schöner als Modeschmuck aus Kunststoffen!
diy MuschelkettenUnd dann haben wir endlich eine Möglichkeit entdeckt, unser Seeglas zu verarbeiten. In einem kleinen Geschäft in Eckernförde habe ich kleine Metallspiralen entdeckt. In diese Spiralen haben wir kleine schöne Seeglasstückchen gesteckt, eine silberne Öse angebracht und das Ganze an ein Kautschukband gehängt. Schön, nicht wahr? Was sagt ihr?

Zeit kluge Worte

Kennt ihr das: Juchuh, es ist Wochenende! Und dann kreisen meine Gedanken: eigentlich ist Samstag Putztag! Aber hast du dazu Lust? Reizt es dich gerade nicht viel mehr, dich mit dem Thema Zeit zu beschäftigen? Genau das werde ich tun und wenn dann spontan Besuch kommt (was ehrlich gesagt selten aber hier auf dem Land gelegentlich) vorkommt, ist unser Haushalt mal wieder nicht perfekt. Na und. Wer uns kennt, weiß, dass wir immer gern Besuch und dann für diesen viel Zeit  haben.

Amerikas neuer Präsident und nun?

Amerika hat einen neuen Präsidenten gewählt. Vorher dachte ich, das darf einfach nicht passieren! Jetzt denke ich: Okay, es ist eine Tatsache! Niemand weiß Genaueres über diesen Mann, warten wir mal ab. Genau das ist der Weg. Mich nerven diese Spekulationen, dieses Raten, was geschehen könnte. Warten wir einfach mal ab! Ich glaube das können wir gar nicht mehr. Einfach etwas auf uns zukommen lassen. Den jetzigen Moment genießen und die Zukunft wird von allein kommen. Das klingt vielleicht ein bisschen altklug, aber genau das darf man in meinem Alter sein 😉

Zeit Zeit Zeit

Bloggen und Zeit

Und da wir gerade beim Thema Zeit sind, ich lerne immer mehr, langsam zu leben. Inzwischen habe ich genug Lebenserfahrung und weiss, dass mehr nicht immer mehr ist. Manchmal ist das Wenige sehr schön! Nur eine Sache, keine Entscheidung treffen. Nehmen wir das Beispiel Bloggen. Ich lese gern verschiedene Blogs. Anfangs wusste ich, dieser Blog bietet mir Inspriationen zum Basteln, da erfahre ich etwas über die Modeszene, dort kann ich meine Norwegischkenntnisse austesten und erfahre viele Einrichtungstrends aus dem skandinavischen Raum usw. Es hat mir viel Spaß gemacht, die verschiedenen Blogs zu lesen, manchmal hatte ich das Gefühl, die Blogger persönlich zu kennen.

Doch inzwischen gefallen mir viele vor allem erfolgreiche Blogs nicht mehr : Diese Startseiten mit einem Überangebot, wo die Bilder sich im Sekundentakt ablösen, das Auge keine Ruhe findet und ich sofort entscheiden muss, was ich lesen will. Das ist mir zu viel. Bloglesen ist meine Freizeitbeschäftigung und eine Sache/Information zur Zeit reicht. Ich habe ja verschiedene Blogs, die ich lesen will, aber so viele Ideen schon auf einer Seite von einem Blog – das gefällt mir nicht. Mir fehlt inzwischen auf vielen Blogseiten die Persönlichkeit, was aber nicht heißen soll, dass ich das ganze Privatleben der Blogger kennen muss. Die erfolgreichen Blogs haben ihren Tagebuchstil verloren und sind zu modernen Online-Magazinen geworden mit einer großen Auswahl an Themen und für ein breites Publikums. Das ist vielleicht der Trend der Zeit und für viele Menschen gut so, aber wie gesagt, ich lebe lieber langsam. Mit weniger Angebot, weniger Auswahl, aber Qualität. Aber genau das ist auch relativ: die grossen Blogs haben professionelle Fotos, besser geht es wohl kaum, aber die Bilder gleichen einander. Das authentische, meistens Unprofessionelle aber sehr Persönliche ist verloren gegangen. Und auch da muss ich sagen: ich liebe es unperfekt.

Weniger ist mehr

Ich bin mir nicht sicher, ob es eine Frage des Alters ist, dass mich dieses Überangebot an allem und Vielem abschreckt und ich immer mehr das Gefühl habe, ich möchte Weniger. Wenig ist weniger anstrengend.

So, und ich habe ja einige kluge Sprüche zum Thema Zeit gesammelt, obwohl ich eigentlich kein großer Fan von diesen Sprüchen bin. Z.B.: „Man sollte viel  mehr Zeit mit glücklichsein verbringen“ Was soll dieser Spruch denn? Es ist doch wohl logisch, dass glücklich sein zufriedener macht. Doch hilft einem dieser Spruch dabei??? 😉 Naja, vielleicht soll er wie alle anderen Worte zum Nachdenken anregen. Am besten gefällt mir: „Nimm dir Zeit zu lachen, es ist Musik für deine Seele“ Sehr gut, toller Spruch, mir geht es auch immer gut, wenn ich herzlich lachen kann 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s