Die Meerzwiebel oder die Erkenntnis, dass Heilpflanzen helfen können

Blüte der Meerzwiebel

Der Fotograf Markus Mauthe, einer der besten Naturfotografen unseres Landes, bedauert zu tiefst, dass viele Pflanzen auf diesem Planeten aussterben, bevor wir ihre Wirkungsweisen und ihren Nutzen erforscht haben. Ich stimme dieser Erkenntnis voll und ganz zu ohne allerdings ein konkretes Erlebnis dem zuordnen zu können. Jetzt hatte ich plötzlich ein sogenanntes „Schlüsselerlebnis“:

Meerzwiebel zum Heilen

Seit circa 5 Jahren habe ich einige Heilpflanzen auf unserer Fensterbank stehen ohne sie tatsächlich als solche zu nutzen oder mich näher mit ihren Wirkungsweisen zu beschäftigen. Weshalb ich die Pflanzen gekauft habe? Als wir bei der wunderbaren Gärtnerei Rühlemann einige Lavendelpflanzen für unseren Vorgarten bestellten, legten diese ihren tollen Katalog mit in das Paket. Welch ein wunderbarer Katalog, besser als viele Bücher über Heilpflanzen oder Gartenratgeber. In diesem circa 330 seitigen Katalog sind alle Pflanzen , alphabetisch geordnet, aufgeführt und häufig mit informativen Fotos illustriert. Besonders lehrreich und unterhaltsam zu gleich sind die Texte. Neben Herkunft, Besonderheiten und Pflegeanleitungen sind auch Anwendungsgebiete und Heilwirkungen beschrieben. Ich habe mir, interessiert und neugierig wie ich nun mal bin, einige Pflanzen bestellt, u.a. eine Meerzwiebel, natürlich, weil sie den Bezug zum Meer herstellt 😉

Diese steht nun seit einigen Jahren  auf der Fensterbank  und wächst vor sich hin ohne dass wir sie weiter beachteten. Eigentlich wollte ich mich ja näher mit den Kräutern beschäftigen, aber da waren noch so viele andere Dinge, die meine Aufmerksamtkeit auf sich gelenkt haben…Wer kennt das nicht?

Ableger der Meerzwiebel

Ich habe also gelegentlich die immer länger werdenen Blätter abgeschnitten und sogar einige Ableger eingepflanzt. Dann passierte es: Mein lieber Mann hatte plötzlich eine riesige Blutblase am Ellenbogengelenk., die sich nach der ersten Punktierung schnell wieder füllte. Also musste er das zweite mal zum Arzt. Als er wieder nach Hause kam überlegten wir, was wir mit dem schmerzenden Ellenbogen machen könnten…Da fiel mir die Meerzwiebel ein. Was stand noch in der Beschreibung?

Wir schnitten ein Stückchen heraus und strichen damit über den Ellenbogen. Es war ziemlich schleimig und brannte kurze Zeit, wie die Berührung mit Brennesseln. Dann fühlte sich der Ellenbogen  sehr gut an. Wir wiederholten die Prozedur einige Tage und Manfred hatte keinerlei Bescherden mehr. Also testete ich die Meerzwiebel bei meinen Insektenstichen und hatte das Gefühl, dass diese weniger jucken und schneller verschwinden. Ähnlich ist es bei Anwendungen wie Verspannungen: ein irres Kribbeln kurz nach dem Auftragen und dann das Gefühl, es verändert sich etwas zum Positiven. Eine tolle Erfahrung, die uns dazu gebracht hat, mal wieder nach alternativen Hausmitteln zu gucken.

Natürlich freuen wir uns über den medizinischen Fortschritt  und in vielen Fällen ist ein Besuch beim Mediziner unerlässlich.

Katalog von Rühlmann

Doch in vielen anderen Situationen wäre Chemie nicht notwendig. Die Natur hält so viele fantastische „Produkte“ parat. Da gibt es vo viele natürliche Schönheits- und Gesundheit bringende Pflanzen, wie auch Sheabutter, Aloa Vera etc. Wir sollten die Chance viel mehr nutzen, diese zu erforschen und unser alltägliches Leben damit zu bereichern. Und wenn wir deren Bedeutung und Sinnhaftigkeit endlich erkennen, werden wir unsere Natur mit ihrer Pflanzenvielfalt hoffentlich schützen und nicht mehr gnadenlos abholzen 😉

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s