Bilderrahmen reparieren, mit Hühnerdraht umfunktionieren und der Mann auf dem Berg

Wir haben einen alten Bilderrahmen geschenkt bekommen, der an den Ecken kaputt war. Leider wäre das auch zu sehen gewesen, wenn man den Rahmen ohne Reparatur weiß angemalt hätte. Also besorgten wir uns  im Bastelgeschäft Formmasse  und  reparierten die Ecken.
Bilderrahmen restaurieren
Eigentlich ist es ganz einfach: ein bißchen Knetmasse nehmen, leicht kneten bis sie weich ist, und dann die entsprechende Form am Bilderrahmen ausbessern. Die Masse muß anschließend trocknen, ich habe sie einen Tag stehen lassen. Dann malten wir den Rahmen mit Kalkfarben weiß an, zwei mal. Abschließend kam noch eine Schicht Wachs auf den Rahmen, um die Farbe zu fixieren und den shabby chic-Look zu verstärken. Dieses mal haben wir die Kalkfarben von Annie Sloan verwendet, sie decken fantastisch.

Bilderrahmen im shabby look
Das Ausbessern hat nur wenige Minuten gedauert, weil ich die Masse einfach so in den Rahmen gedrückt habe. Aber wenn man möchte, kann man die Form auch exakt ergänzen und das Muster genau mit dieser Knetmasse nachformen. Dann sieht es etwas perfekter aus. Leider habe ich dazu manchmal nicht die Geduld.

Bilderrahmen ausbessern mit Formmasse

Jedenfalls kann man den Rahmen jetzt weiter verwenden. Wir haben Hühnerdraht an der Rückseite befestigt und jetzt einen wunderbaren Platz, um Schmuck und nette Kleinigkeiten aufzuhängen.

Knetmasse

Das exakte Nacharbeiten des Rahmenmusters ist ja nicht so mein Ding. Dafür hat es mich gereizt, die Modelliermasse zum Formen zu verwenden. Vor einiger Zeit malte ich einen größeren Flintstein mit Kalkfarben an. Ich hatte die Vorstellung eine kleine Figur auf diesen Stein (meinen Berg) zu setzen und das Ganze dann so als Skulptur für den Schreibtisch zu bauen, nach dem Motto: der Berg ist erklommen, jetzt kann man entspannen und die Aussicht genießen. Leider hatte ich keine passende Figur gefunden. Da passte es perfekt, dass ich die Modelliermasse durch die Rahmenrestaurierung in die Finger bekam. Schnell probierte ich aus, ob man damit eine Figur bauen kann. Und tatsächlich aus einer kleinen Tonkugel konnte ich innerhalb von 5 Minuten eine kleine sitzende Figur bauen. Auch sie ist nicht perfekt, ich hätte noch ein Gesicht formen können, aber sie gefällt mir so schlicht und einfach wie sie aus der spontanen Kneterei entstanden ist. Manchmal muß es eben nicht perfekt sein!

entspannung auf dem Berg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s