Besuch in Outlet-Centern: Neumünster, Wertheim-Village, Wolfburg, Stuhr bei Bremen

Als Schleswig-Holsteinerin war ich natürlich neugierig und als vor circa zweieinhalb Jahren das erste Outlet-Center in Reichweite (in Neumünster) eröffnete, war ich zwar nicht die erste Besucherin aber schon nach wenigen Monaten dort, um mir ein eigenes Bild zu machen. Schließlich kenne ich bereits seit vielen Jahren das Outlet in Paris und war fasziniert, eine kleine Einkaufswelt optisch wie ein Mini-Dorf vorzufinden. Und ich bin immer noch begeistert: die Autos parken drumherum, man bummelt also ohne Autolärm, die schönen Häuser sind nett anzusehen, die Auswahl an Geschäften ist bunt gemischt. Wer sich kulimarisch stärken möchte, findet auch ein kleines Angebot, besonders gut finde ich, dass es eine Filiale von Nordsee gibt, was wäre der Norden ohne ein Angebot an Fischdelikatessen. Das Outlet Neumünster gefällt mir sehr gut und ich gehe immer mal wieder gern hin. Wer sich genauer für das Angebot interessiert, kann hier gucken.

Dann habe ich vor wenigen Monaten auf der Rückreise von meinem Wolfenbüttel-Aufenthalt einen Abstecher in das Outlet-Center Wolfsburg gemacht. Es ist ganz anders. Zwar parken auch hier die Autos außen vor und es ist angenehm ruhig, aber die Geschäften sind nicht in vielen niedlichen Häusern untergebracht, sondern in modernen größeren Gebäuden. Es gibt gefühlt viele andere Anbieter als in Neumünster und auch dieser Ausflug hat mir gefallen.

Jetzt im Urlaub waren wir zunächst in Wertheim-Village in der Nähe von Würzburg. Dieses Outlet hat einen ähnlichen Anblick wie Neumünster, aber die einzelnen Häuser sind etwas größer, d. h. höher und somit nicht so niedlich.  Ich habe den Eindruck, dass das Warenangebot hochpreisiger als in den anderen Outlets ist. Und man kann dort Leberkäse im Brötchen essen statt Fischbrötchen, ich denke, das passt auch. Während man in Neumünster im Kreis läuft, gibt es hier einen rechten und einen linken Flügel mit Geschäften, die vom Zentrum abgehen. Und da wir dort im Urlaub waren, hatte ich natürlich Zeit, Fotos zu machen.

Wertheim village outlet

wertehim village outlet center 2

Auf der Rückfahrt haben wir dann noch einen Abstecher in den Ochtum-Park, das Outlet in Bremen Stuhr, gemacht. Das Outlet-Center sieht meiner Meinung nach aus, wie Einkaufszentren auf der grünen Wiese: viele große flache Gebäude, von außen nicht extra aufwendig gestaltet, und  mitten im Industriegebiet, also kein geschlossenes nur Outlet-Center. Vom Angebot her hatte ich das Gefühl, dass es dort viele Firmen mit niedrigpreisigem Angebot gibt.

Gefühlt sind in allen Outlets die Sportfirmen Nike, Adidas, Puma vertreten. Überall auch mit dem gleichen Angebot. Ich habe sowieso das Gefühl, dass es in den Outlet-Centern keine Überhänge oder einzelne Restposten mehr gibt oder zumindest sehr selten, sondern dass in vielen Fällen eigens für die Outletcenter Artikel produziert werden, die von vornherein 30 % unter dem Ladenpreis liegen. Aber ob das stimmt, weiß ich leider nicht. Woher kommt sonst die Masse an Ware! Es kann wohl kaum sein, dass die Firmen sich so verkalkulieren, dass es soviele Überhänge gibt. Alte Ware aus vorherigen Saisons findet man meiner Meinung nach auch nur selten. Möglicherweise ist es  von Firma zu Firma unterschiedlich.

Aber mir gefällt das Shoppen in den Outletcentern, weil die Läden meistens großzügig aufgebaut sind, die Waren nicht zu eng auf den Ständern hängt und es keinen Autolärm gibt.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s