Weihnachtsmarkt in Basthorst 2006

Natürlich mussten wir auch einen Weihnachtsmarkt ausprobieren. Da wir die Organisatorin des oben genannten Marktes kannten, war es naheliegend diesen Markt auszuprobieren. Wir entschlossen uns für die Teilnahme am ersten Adventswochenende. Diesmal konnten wir am Aufbautag losfahren, da Basthorst nur 1 Autostunde entfernt ist. Das Ausstellungsgelände auf dem Gut Basthorst, http://www.gut-basthorst.de, (in Schleswig-Holstein bekannt, weil hier Vicky Leandros gewohnt hat), ist sehr groß und umfasst mehrere Gebäude.

Wir sind im Kuhstall
Wir waren auf im Dachgeschoss des Kuhstall untergebracht. Auf den ersten Blick war hier alles wesentlich größer als wir es bisher erlebt hatten. Es herrschte auch reger Verkehr. Alle Aussteller fuhren mit ihren Autos hin- und her, um möglichst günstig zu parken, damit sie beim Ausladen nicht so weit laufen müssen. Nachdem wir unseren Platz gefunden hatten, mussten wir unsere Möbel eine alte Holztreppe hinauftragen. Die für uns reservierte Fläche gefiel uns gut. Allerdings war es in der Scheune recht dunkel, was man auch als gemütlich empfinden kann – je nachdem. Riesige Gasheizstrahler, die man ja inzwischen auch auf Terassen von Lokalen findet (um die Umwelt zu heizen, damit Mensch jederzeit draußen sitzen kann!!!) sollten den Raum erwärmen. Wer glückt hatte, in der Nähe der Heizstrahler zu stehen, hatte es warm, einige haben gefroren. Die Ansichten der Aussteller gehen ja immer weit auseinander.

Andere Aussteller
Neben uns wurden selbstgemachte Marmelade und Tee verkauft, an der anderen Seite Wurzelholzaccessoires aus dem Ostblock. Weiterhin gab es hier oben Schals und Tücher, selbstgemachte Seifen, die wunderschön verpackt waren, Glasmalerei, Filzartikel und hochwertige Kleinmöbel (kein Kunsthandwerker, sondern Profi-Ware). Eine Französin hat individuelle Kleidung verkauft. Eine Malerin gab Malkurse nach einer bestimmten Methode. Dann gab es einen weiteren Stand mit zugekauften Wohnaccessoires und Modeartikeln, und was wir besonders nervig fanden: ein Anbieter von esoterischen Artikeln, der den ganzen Tag esoterische Musik (oder so ähnlich, wir haben da keine Ahnung!) gedudelt hat. Dort konnte man auch Edelsteine, Dickbauch-Buddhas und Ähnliches erstehen.
Draußen vor dem Stall war jemand, der Lachse geräuchert hat. Dieser Geruch stieg einem den ganzen Tag in die Nase – hat uns persönlich aber nicht so gestört.

Besucher
Am Freitag kamen einige Besucher, Samstag wurde es voller und Sonntag richtig voll. Das Publikum war nett und interessiert, hat aber wenig gekauft. Einige Aussteller, die auf den Verkauf angewiesen sind, waren unzufrieden. Auch hier hieß es wieder, im letzten Jahr lief es besser.

Basthorst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s