Unsere Erfahrungen als Teilnehmer /Aussteller auf der Kulturellen Landpartie 2006

Nebenbei ging es uns auch darum, Orte zu finden, an denen wir unsere „Kunstwerke“ präsentieren können. Da wir von Kollegen immer mal wieder begeisterte Schilderungen von der Kulturellen Landpartie im Wendland gehört haben, entschlossen wir uns, das nächste Mal dabei zu sein.
Was ist die Kulturelle Landpartie?
Seit 1989 haben Künstler, Handwerker und Höfe ihre Türen und Tore geöffnet, um ihre Arbeiten zu zeigen. Die Veranstaltung findet immer von Himmelfahrt bis Pfingsten im Landkreis Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen statt. Sie ist aus der Anti-Atom-Bewegung entstanden. Anti-Atom-Gegner sind aus Protest gegen das Endlager in Gorleben im Wendland wohnen geblieben. Viele sind Kunsthandwerker. An fast 80 Ausstellungsorten „Wunder Punkte“ kann man Bildhauer, Maler und Handwerker bei ihrer Arbeit sehen.

Anhand eines Ausstellungskataloges kann man sich orientieren und von einem Ort zum nächsten Ort fahren, um sich nicht nur Handwerkliches anzusehen, sondern z.B. auch Lesungen, Musikaufführungen und Puppentheater zu genießen.

Also haben wir uns einen Katalog von der Kulturellen Landpartie besorgt und einige Leute angerufen und gemailt, die ihre Häuser, Höfe etc. auch anderen Künstlern zur Verfügung stellen. Wir bekamen einige Absagen und wir hatten Glück, dass wir an zwei
Ausstungsorten unsere Sachen vorstellen konnten.

Letztendlich entschieden wir uns, unsere Stuhlobjetkte in Riskau auf einem Hof in einer alten Kartoffelscheune auszustellen. Neben uns gab es weitere Aussteller: z.B.
Marga Falkenhagen – Skulpturen, Bernd Zürn – Weidenflechter, Margret Schulz – Patchwork.
Weitere Infos unter http://www.kulturelle-landpartie.de.

Total begeistert, diesmal in der Anti-Atom-Protestregion dabei zu sein, wurden wir schnell kreativ und entwickelten unsere Anti-Atom-Objekte. Näheres zur Herstellung erzählen wir zu einem späteren Zeitpunkt. Neugierige können die Modelle gern schon auf unserer Internetseite http://www.restyled-by-ams.de anschauen.

Am 24.05.2006 war es soweit. Wir packten unsere Objekte gut geschützt ins Auto plus Anhänger und fuhren Richtung Riskau, Wendland. Nachdem wir die Teile in die Scheune gestellt haben, gingen die Überlegungen los: wie stellen wir die Sachen am besten hin, wo wirkt was am meisten, wo brauchen wir zusätzliches Licht.Es begann ein heiteres Stühleschieben. Im Laufe der nächsten Tage änderten wir noch x-mal die Anordnung.
Am Donnerstagmorgen, Himmelfahrt, wie jedes Jahr Beginn der Veranstaltungen, war es soweit: die ersten Besucher kamen. Es waren im Laufe des Tages um die 400 Leute.

Ausstellung auf der Kulturellen Landpartie im Wendland

 

Einige haben im Zelt auf dem Hof übernachtet und von Riskau aus weitere Orte mit dem Fahrrad oder Auto besucht. An einigen Tagen gab es morgens ein Frühstücksbuffet, welches ein echter Insidertip ist.

Die Reaktionen der Leute auf unsere Möbel und Objekte waren sehr positv. Außerdem konnten wir sehr viele Gespräche über unsere Wegwerfgesellschaft und Umweltthemen führen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s