Schwarz auf Weiß, Markt rund ums Papier, 09/10 September 2006

Aussstellung auf Schwarz-auf-Weiß-Markt in Michelstadt,Odenwald
Aussstellung auf Schwarz-auf-Weiß-Markt in Michelstadt,Odenwald
Kunsthandwerkermarkt in Michelstadt
Kunsthandwerkermarkt in Michelstadt

Um unsere Objekte bekannter zu machen, haben wir wir uns bei verschiedenen Märkten und Austellungen beworben – unter anderem in Michelstadt (Hessen/Odenwald). Der Markt nennt sich „Schwarz auf Weiß“ Markt rund ums Papier und ist unter folgendem Link zu finden http://www.odenwaldmaerkte.de/

Die Ausstellung fand in mehreren Gebäuden statt – unter anderem im Odenwaldmuseum, wo auch wir unseren Stand im 1. Obergeschoß hatten. Für die Märkte und Ausstellungen haben wir uns einen Stand ca. 3,00 x 2,00 m gebaut. Um die Objekte besser aufbauen und zeigen zu können, bauten wir uns zusätzlich Podeste aus Styropor. Wie wir das gemacht haben folgt demnächst an anderer Stelle.

Da die Objekte doch sperrig und größer sind und wir nun auch noch den Ausstellungsstand hatten, mußten wir uns zum Transport einen Anhängern leihen. Unser Nachbar war so frei und stellte uns seinen zur Verfügung .Nur noch die Sachen verladen und los gings.

Wir sind am Freitag Nachmittag, den 08.09.2006 losgefahren Richtung Frankfurt/Main. Da wir über 700 km fahren mussten, war es an diesem Tag nicht mehr möglich anzukommen, also haben wir in einem Motel an der A7, 200 km vor Michelstatt, übernachtet. Am nächsten Morgen nach Frühstück und Kaffee sind wir dann wieder aufgebrochen, um den Rest der Strecke zu schaffen. Wir mussten ja mit dem Aufbau usw. bis spätestens 12:00 Uhr fertig sein, da dann der Markt begann.

Dort angekommen begannen wir auch gleich mit dem Ausladen und dem Aufbau. Hierfür haben wir von den Veranstaltern eine Studentin als Hilfe bekommen. Da das Erdgeschoß in dem Schloß sehr niedrig war, mussten wir aufpassen, dass wir nirgends aneckten. Zuerst haben wir unseren Stand aufgebaut und beleuchtet. Danach die Objekte positioniert.

Zu unserem Entsetzen stellten wir fest, dass zwei Objekte im Anhänger beschädigt wurden. Wir hatten zwar unser „Reparaturset“ mit, doch leider den Klebstoff vergessen. Im Schloß gab es einen Hausmeister, der sofort bereit war uns zu helfen und uns mit Holzleim aushalf. Dieser Markt ist, was die Organisation und Hilfsbereitschaft betrifft sehr zu empfehlen.

Nachdem wir auch die Blessuren beseitigt hatten war es 5 vor 12. Die Ausstellung konnte beginnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s